Hund zu dick!

Im Jahr 2007 wurden in Großbritannien zwei Brüder vom Gericht wegen Tierquälerei verurteilt, weil ihr 9 jähriger Labrador mit 74 Kilo viel zu dick war. Die beiden Brüder behaupteten, sie hätten ihren Hund ganz normal ernährt. Der Hund lebte vorrübergehend bei einem Mitarbeiter der Tierschutzorganisation RSPCA und hatte dort über 20 Kilo abgenommen.Nach dem Urteil wurde ihnen Rusty unter Auflagen zurück gegeben.

Trotz regelmäßiger Tierarztaufforderungen ließen die beiden Halter es zu, dass ihr Hund kaum mehr laufen oder sich gar erheben konnte. Obwohl die Geschichte schon drei Jahre alt ist, halte ich sie für wichtig. Ich finde das Urteil sehr interessant und hoffentlich auch richtungsweisend im Sinne des Tierschutzes. Auch wenn Hunde und Katzen nach wie vor in Deutschland rechtlich gesehen eine “Sache” sind, sollte es dennoch möglich sein, im Falle von Tierquälerei einschreiten zu können!

Weitere Informationen zu Rusty:

Spiegel online

Webheimat