Trinkbrunnen für Hunde und Katzen

brunnen1Die Erfahrung hat gezeigt, dass Hunde und Katzen durch fließendes Wasser oftmals besser zum Trinken animiert werden. Deswegen gibt es mehrere speziell für Haustiere gefertigte Trinkbrunnen. Einige Überlegungen und Bewertungskriterien spielen vor der Anschaffung eine Rolle:

Material: Plastik, Keramik oder Porzellan? Plastik hat den Nachteil, dass sich in dem Material leichter Keime festsetzen können. Keramik und Porzellan können in einer unglücklichen Situation eher splittern.

Reinigung: Für mich ist eine Spülmaschinenfestigkeit wichtig. Trotzdem ist es zusätzlich notwendig, den Brunnen regelmäßig mit zum Beispiel Essigessenz grundzureinigen. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Reinigung ist die Pumpe. Nicht jede Pumpe ist dafür geeignet, dass man sie hin und wieder auseinander bauen und entkalken kann.

Fassungsvermögen: Die Größe des Brunnens und sein Fassungsvermögen richtet sich nach Größe und Anzahl der Haustiere.

Lautstärke der Pumpe: Auch hier gibt es einige Unterschiede, manche brummen recht laut, andere hört man gar nicht.

Stromverbrauch: Bei Nutzung rund um die Uhr spielt der Stromverbrauch natürlich eine Rolle.

Einstellmöglichkeit: Für mich ein wichtiger Punkt, die Fließgeschwindigkeit sollte einstellbar sein.

Neben den großen und bekannten Herstellern von Trinkbrunnen gibt es die Keramikbrunnen von Keramik im Hof. Dort werden in liebevoller Handarbeit Trinkbrunnen und Futterschalen in allen möglichen Farben hergestellt:

Trinkbrunnen von Keramik im Hof

Welche Erfahrung hast du bisher mit Trinkbrunnen gemacht?

Liebe Grüße aus der Readaktion

Katja

Hundstage – Vorsicht: Hitzestau!

564772_80465030klein1Wenn das Thermometer in diesen Tagen langsam immer weiter hinauf klettert, die 25°C-Marke übersteigt und die Sonne erbarmungslos vom Himmel lacht, freut sich manch Mensch, doch unsere Haustiere in der Regel nicht. Im Körper des Tieres entsteht schnell ein Wärmestau, der sich rasch zu einem für das Tier lebensgefährlichen Hitzschlag wandeln kann.

Katzen besitzen nicht – wie wir Menschen – am ganzen Körper Schweißdrüsen. Sie haben lediglich zwischen Sohlen- und Zehenballen Schweißdrüsen, welche vornehmlich zum Markieren (Duftstoff) eingesetzt werden. Katzen können, wenn es heiß ist, nicht so sehr wie Menschen schwitzen, um Hitze abzugeben. Ähnlich wie beim Hund kann eine Katze bei starker Erregung oder großer Hitze damit beginnen zu hecheln. Durch die Atembewegung verdunstet der Speichel im Rachenraum und sorgt so für Kühlung, welche aber nicht annähernd in ihrem Ausmaß mit der des Hundes beim Hecheln gleichzustellen ist. Continue reading

Wasser – wichtiges Lebenselixier

Jedes Lebewesen braucht neben Nahrung auch Wasser zum Leben. Ohne ausreichende Wasserzufuhr trocknen wir Säugetiere aus, genauso wie eine Pflanze, die man vergisst zu gießen. Alle Körperflüssigkeiten brauchen Wasser um ihre biologischen Funktionen

  • Transport- und Lösungsmittel
  • Kühl- und Heizmittel
  • chemischer Reaktionspartner
  • Baustoff des Körpers (ca. 50 – 80 % Wasser bei einem Säugetier)

erfüllen zu können. Deswegen ist auch bei unseren Katzen eine ausreichende Wasseraufnahme sehr wichtig.

Wie wir Menschen nehmen Katzen einen Teil ihres Wasserbedarfes aus der Nahrung auf. Wie viel Wasser unsere Haustiere trinken müssen, hängt von der Art der Fütterung (Trocken- oder Feuchtfutter – Letzteres gibt Wasser ab, Ersteres entzieht dem Körper bei der Verdauung Wasser), dem Grad der Aktivität und der Temperatur ab. Der durchschnittliche Wasserbedarf – inklusive über Feuchtnahrung aufgenommenen Wassers liegt bei:

  • Katze: ca. 60 ml pro Kilogramm Körpergewicht

Katzen sagt man – aufgrund ihrer körperlichen Eigenschaft den größten Teil ihres Wasserbedarfes über die Nahrung aufzunehmen – nach, sie seien schlechte Trinker. Umso wichtiger ist es, ihnen eine artgerechte und schmackhafte Wasserstelle anzubieten.

In der freien Natur haben unsere Tiere keinen Wassernapf neben der frisch erlegten Beute, sondern feste Wasserstellen wie zum Beispiel kleine Bäche. Aus diesem Grund sollte auch bei Katzen der Wassernapf NICHT neben dem Futternapf stehen, sondern an einem anderen Ort in der Wohnung. Außerdem wird Wasser direkt neben dem Futter als Futter und eben nicht als Wasser wahrgenommen. Des Weiteren ermuntert fließendes Wasser – wie zum Beispiel bei einem Trinkbrunnen – oftmals unsere Katzen dazu mehr zu trinken.

Wasser ist nicht gleich Wasser

Obwohl das Leitungswasser in Deutschland trinkbar ist, hat es dennoch einen für unsere Katzen wahrnehmbaren leicht chemischen Geruch. Man kann anstelle von Leitungswasser auch mit einem Filter gereinigtes oder stilles Mineralwasser anbieten, bei nicht wenigen Katzen führt auch das zu einer erhöhten Wasseraufnahme.

Um zu entdecken, welchen Ort unsere Lieblinge denn gerne als Wasserstellen hätten, kann man mehrere Wasserschüsseln an verschiedenen Orten verteilen und dann über mehrere Tage hinweg beobachten, welche mehr genutzt werden als andere.

Ein weiterer guter Tipp ist ein kleiner, gesäuberter Kieselstein, den man in den Wassernapf legt. Häufig wird das Wasser dann eher akzeptiert. Woran es genau es liegt, ist nicht bekannt.

Generell gilt es alle Wassernäpfe bzw. Brunnen regelmäßig – wöchentlich – gut zu säubern, da in der Feuchtigkeit sich gerne Krankheitserreger ansammeln. Neben der normalen Reinigung mit einem Spülmittel ist auch Essigessenz ein wichtiges Desinfektionsmittel; nebenbei löst er auch unschöne Kalkränder. Wichtig: Nach dem Säubern lange mit klarem Wasser spülen, damit sich der Geruch nach Essig oder Spülmittel auch ausreichend verflüchtigt.

Jenseits des Trinkens…

…ist Wasser auch noch in anderer Hinsicht für unsere Katzen interessant. Die im Volksmund als Wasser meidend geltende Katze, ist oftmals gar nicht so wasserscheu wie man denkt. Viele Hauskatzen lieben den tröpfelnden oder gar fließenden Wasserhahn zum Spielen und Trinken. Andere Katzen ertränken gefangene Spielmäuse in ihren Trinknäpfen. Und es gibt auch Katzenrassen, die das Wasser lieben, Bengalen und Maine Coons sind nur zwei Beispiele.

Eine beliebte Herausforderung für unsere Katzen ist eine größere, mit Wasser gefüllte Schüssel, in deren Mitte das heiß geliebte Leckerlie auf einem Stück Papier oder Styropor schwimmt.

Hier noch einige informative Links zum Thema Wasser und Katzen:

Verkeimung von Brunnen

Wenn Sie sich über das Thema Wasser gerne weiter austauschen wollen, dann sind Sie herzlich in unserem Forum Willkommen: Forum von Petsnature

© Katja Tuszynski 2009 – www.marcating.de

Quellen der Fotografien: Foto 1 – 3 www.sxc.hu

Wirksames Rosenpflaster ist ungiftig für Katzen und Hunde

Der Sommer ist da und die Rosen blühen. Das ist ein wundervoller Anblick, der jeden Gartenbesitzer zufrieden und stolz macht. Doch dann kommen die Blattläuse und der Ärger geht los. Vor allem Katzen- und Hundehalter müssen sich genau überlegen, wie sie einerseits die Blattläuse effektiv bekämpfen, aber andererseits ihren vierbeinigen Freunden nicht schaden.

Was sind Blattläuse?

Blattläuse sind winzig kleine Insekten, die sich vom Pflanzensaft ernähren. Allein damit schaden sie allen Pflanzen. Ihre Ausscheidungen werden Honigtau genannt, der wiederum andere Insekten anlockt und ein gutes Nährmedium für Pilze ist. Weitere Informationen über Blattläuse und ihre Bekämpfung findest du bei mein schöner Garten.

Rosenpflaster sind eine sichere Lösung

Eine Freundin erzählte mir neulich, dass sie jetzt für sich die Rosenpflaster entdeckt hat und ganz begeistert ist. Denn sie bekämpfen nicht nur wirkungsvoll die Blattläuse, sie sind auch gleichzeitig ungiftig für alle Nützlinge wie Bienen und natürlich auch für unsere Hunde und Katzen, die im Garten ihre täglichen Revierstreifzüge machen.

Wirkungsweise von Rosenpflastern

Neugierig machte ich mich ans recherchieren und fand die Rosenpflaster von DOCTORPLANT+. Es sind kleine Pflaster, die am Haupttrieb angebracht werden. Ihre Klebschicht ist durchsetzt  mit dem systemischen Wirkstoff Dimethoat. Dieser Wirkstoff ist, wenn er auf herkömmlichen Weg eingesetzt wird, sehr mit Vorsicht zu nutzen. Aber aufgrund der Darreichung als Pflaster wird der schädlingsbekämpfende Wirkstoff nur innerhalb der Rosenpflanze verteilt. Dadurch verteilt er sich nicht im Boden, im Grundwasser oder in der Luft. Es gilt inzwischen als erwiesen, dass durch die wohldosierte Applikation des Rosenpflasters die Bienen tatsächlich keinen Schaden nehmen. Und weil der Wirkstoff ausschließlich über den Stamm der Rose aufgenommen wird, kommt es auch zu keinerlei Kontakt für unsere Katzen und Hunde. Weitere Informationen über die Wirkung von Rosenpflastern findest du hier:

Einfache und sichere Anwendung von Rosenpflastern

anwendung-des-rosenpflasters.png-845x321

 

Kosten von Rosenpflastern

Die Rosenpflaster haben eine Depotwirkung, die circa 40 bis 60 Tage anhält. Das reicht meistens für eine Blattlaussaison aus. Eine Packung mit 12 Rosenpflastern von DOCTORPLANT+ kostet 7,95 €.

Rosenpflaster hier bestellen

 

—————————————————————–
(c) Foto Rose: www.freeimages.com
(c) Foto Rosenpflaster: www.rosenpflaster.com

Die Qual der Wahl bei Kratzbäumen

Jeder der sein Leben mit Katzen teilt muss sich aus zwei Gründen zwangsläufig mit dem Thema Kratzbaum auseinander setzen. Zum einen ist Kratzmarkieren eines der Kommunikationsmittel der Katzen, zum anderen lieben Katzen die so genannte dritte Dimension.

Kratzmarkieren: Unsere Katzen kommunizieren in erster Linie über Gerüche, ihr Riechvermögen ist ungleich größer als unseres. Ihr eigenes Revier muss für sie nach ihnen riechen, aus diesem Grund verteilen sie überall in unseren Wohnungen und im Garten ihre Geruchsbotschaften, ihre Pheromone.

Was sind Pheromone?

Die Pheromone werden von speziellen Drüsen produziert, die an den Vorderpfoten, an den Lefzen und am Rücken der Katze verteilt sind. In dem sie mit ihren Vorderpfoten an Gegenständen wie Bäumen, Möbeln, Tapeten und Teppichen kratzt, setzt sie eine Duftbotschaft für alle anderen Lebewesen und auch für ihr eigenes Wohlgefühl frei. Continue reading

Krankenversicherung für Haustiere – Tierkrankenversicherung

Seit einigen Jahren bieten verschiedene Versicherungs-unternehmen Tierkrankenversicherungen an. Über Sinn oder Unsinn kann man streiten, Fakt ist, dass die Tiermedizin heutzutage wesentlich komplexer geworden ist und Tierarztrechnungen bei entsprechender Behandlung durchaus im 4-stelligen Bereich ausfallen können. Im folgenden werde ich die verschiedenen Versicherungsformen vorstellen und das Geschäft der Versicherung an sich darstellen.

Welche Tierkrankenversicherungen gibt es?

Operationskostenversicherung: Diese Versicherungsform tritt nur bei Operationen, die Ihre Katze benötigt in Kraft. Die vorhergehenden Untersuchungen, die zur Diagnosefindung dienen, sind in der Regel nicht enthalten, notwendige Nachuntersuchungen im direkten Zusammenhang mit der Operation schon. Die erforderlichen Medikamente die zur Nachbehandlung gehören, sind in einigen enthalten. Bei manchen Versicherungen wird eine zu zahlende Höchstsumme pro Jahr festgelegt, wenn Sie diese überschreiten, zahlen Sie den Rest selbst. Continue reading

Kalender für den Tierschutz

Katzen- und Hundekalender zugunsten des Tierschutzes

Ich hatte auch dieses Jahr wieder die Freude und Ehre einen Katzenkalender zugunsten zweier Tierschutzvereine gestalten zu dürfen. Und ich konnte meine Freundin Diana überzeugen, einen Hundekalender zu stiften.

Wir haben bei mit viel Liebe zum Detail aus unserem Fundus passende Bilder ausgesucht, sie mit begleitenden Texten versehen und das Layout komplett selbst entworfen.

Die Kalender werden von den beiden Vereinen verkauft, der gesamte Erlös kommt ihnen zu Gute.

Die hochwertigen Wandkalender sind im A3 Querformat. Und hier nun eine kleine Vorschau:

Mein Katzenkalender

1deckblattkl

 

8julikl

 

6maikl

 

 

Dianas Hundekalender

deckblattkl

 

aprilkl

 

junikl

 

Bestellen kannst du die Kalender hier:

Deutschland: Pfotenhilfe Katz & Co

Schweiz: Katzengesundheit

Andere Länder: Bitte bei einem der beiden obigen nach den Portokosten fragen.

Und nun drücke ich dolle die Daumen, das die beiden Kalender viel Geld in die Kassen der beiden Vereine spülen, denn es sind beides kleine Vereine, die vor allem von der Leidenschaft und dem Herzblut der Mitglieder getragen werden. Das Geld dient derRettung von Tieren und ihrer Vermittlung, den Pflegetieren und ihren oft notwendigen Tierarztkosten um sie wieder aufzupäppeln und noch weiterer wichtiger Tierschutzarbeit.